Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sensei – Übungsleiter, Lehrer, Wegbegleiter

Wandle nicht in den Spuren deines Sensei,
sondern suche, was auch er gesucht hat.

Kanji SenseiIn Japan werden in den traditionellen Kampfkünsten oder einer anderen unterrichtenden Institution die Übungs-, Unterrichts-, Aufsichts-Verantwortlichen als „Sensei“ bezeichnet. Was soviel bedeutet wie der „vorher Geborene“, der Ältere, der Erfahrenere. Dies bezieht sich auf Dauer und Intensität in der Ausübung seiner Kunst oder seines Berufes, die er seinen Schülern bzw. Teilnehmern voraus hat und steht nicht mit dem Lebensalter in Verbindung.

Diese Anrede gilt im übrigen sowohl männlichen als auch weiblichen Unterrichtenden.

Im Aikido ist ein Sensei jemand, der sein aus Erfahrung gewachsenes Wissen an seine Teilnehmer (Deshi) weitergibt. Er ist derjenige, der sich bereits lange auf dem (Übungs-)Weg befindet, Höhen und Tiefen durchlaufen hat, Niederlagen überwinden mußte, und nun andere auf ihrem Weg zur Meisterung der Formen, zum eigenen Sehen, zum eigenen Denken und zur Loslösung von den Fesseln des Ich begleitet.

Der Aikido-Lehrer verfügt neben einem großen technischen Erfahrungswissen über ein hohes Maß an Empathie, innerer Stabilität, Ruhe, Ausgeglichenheit, Gelassenheit. Er hat seine eigene Wichtigkeit abgelegt und ist gut geerdet im Hier und Jetzt.

Bei all den Erfahrungen, die ein Sensei auf seinem Weg gemacht hat, den Erkenntnissen, die er gewonnen hat, die also das ausmachen, was er jetzt ist, bleibt er immer noch ein Mensch – der er auch vorher schon war.


Du willst einen Kommentar abgeben?

Wegen der vielen Spams in den Kommentarformularen kannst Du mir Deine Meinung zu diesem Artikel gerne per Mail zukommen lassen.

Wenn Du willst, dass ich sie hier veröfffentliche, teile es mir in der Mail mit.