Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Wertevermittlung im Aikido

Die Grundwerte unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft sind u. a. die Achtung vor der Würde des Menschen, die Gemeinwohlorientierung, Respekt und Mitmenschlichkeit.

Sensei – Übungsleiter, Lehrer, Wegbegleiter

In Japan werden in den traditionellen Kampfkünsten oder einer anderen unterrichtenden Institution die Übungsverantwortlichen als „Sensei“ bezeichnet. Was soviel bedeutet wie der „vorher Geborene“, der Ältere, der Erfahrenere.

Gönnen wir uns eine Fehlerkultur

Wer viel arbeitet, macht auch viele Fehler. Wer wenig arbeitet, macht wenig Fehler. Nur wer nicht arbeitet, macht auch keine…

Ich hab‘ da mal ‘ne Frage  . . .

„Du machst Aikido, wie ich gerade hörte? Ich habe davon zwar mal was gelesen, aber so recht etwas darunter vorstellen, kann ich mir nicht wirklich. Was ist das eigentlich?“

Ai Ki Do – drei Silben und was sie bedeuten

Der Begriff "Aiki" umschreibt Körperhaltung, -struktur, -bewegung. Das Wort "Aikido" weist auf die Weiterentwicklung zu einer Wegübung hin.

Respekt – eine vergessene Tugend?

„ . . . kommunikatives Miteinander und Aikido: beides wird im Kern von bewusster Absicht der Ausübenden durchdrungen – und in beidem ist wertschätzende Achtsamkeit ein Schlüssel für erfolgreiches Miteinander."

„Dojo“ – Raum der Stille, Ort des Weges

Halle oder Raum der Meditation, der Stille, der Besinnung, des aufmerksamen, wachen Tuns. Hier kann Aikido gelehrt und geübt werden.

Reflexionen über Aikido als „innerer Weg“

Mitte des 17. Jahrhunderts begann in Japan eine über 200 Jahre währende Friedensperiode. Damit begann für die schlachtenerprobten Kriegskünste langsam eine Weiterentwicklung zum Budo, den Wegübungen des Kriegers.